360
Zastitnik gradjana

 

 www.difmoe.eu

 betlen


Spuren

24.11.1959.

Mit dem Beschluss des Volksausschusses der Gemeinde Sombor wurde das UNTERNEHMEN FÜR DEN KOMMUNALEN UND WIRTSCHAFTLICHEN AUSBAU VON SOMBOR gegründet, in dem räumliche und urbanistische Planung am Anfang war, und nicht nur in der Gemeinde von Sombor sondern auch in dem ganzen damaligen Jugoslawien. Auf diesen Grundlagen basiert auch das Öffentliche kommunale Unternehmen "Urbanizam". Aber, mittelbar, es wurde auf einer langen und guten Tradition der urbanen Einrichtung der Stadt gegründet. Nämlich bis jetzt wurde das Aussehen von Sombor von fünf urbanistischen Planen aus verschiedenen Zeiten: aus 1771, 1783, 1872, 1964 und 1984 geformt, aber seine Grundlage, sein rustikaler Kranz, worüber der grosse Meister Milan Konjović die ganze Öde gedichtet hat, liegt auf den urbanen Resten der Türken, von denen fast keine Spuren der materiellen Kultur geblieben sind.

25.11.1882.

Es wurde ein grosses Fest abgehalten, wobei das Gebäude des Volkstheaters zum Gebrauch gegeben wurde, des Theaters, das von der Aktionsgesellschaft gebaut wurde, an deren Spitze Semza Julije, der Grossgrundbesitzer, war. Dieses Gebäude enstand im Stil des Klassizismus, aber mit den Renovierungen durch die Zeit, von denen die letzte im Jahre 1982 die detaillste war, nahm das Gebäude die Merkmale des Eklektizismus an. Das Innenraum ist im Kammerstil, der Dachboden ist künstlerisch bemalt, 324 Sitzplätze im Parter und auf dem Balkon, gut ästhetisch gestaltete Logen. Das alles ermöglicht die Bequemlichkeit den Zuschauern, und die geräumliche und bewegliche Büne ist für die höchste schauspielerische Kreation. Das alles hat beigetragen, dass dieses Geäude in dem Register der Kulturgüter von grosser Bedeutung seinen Platz gefunden hat.

25.11.1900.

Es wurde die Sitzung der Professorenversammlung der Lehrerschule abgehalten, bei der zugestimmt wurde, dass die Truppe "Natošević" gegründet wurde, mit dem Ziel: "In der Freizeit, wenn man keine Pflichten in der Schule hat, mit gegenseitiger Benachrichtigung und mit dem Üben, die intelektuellen und physischen Kräfte ihrer Mitlieder zu entwickeln und zu fördern, indem sie die Mitglieder besonders in die partiotischen und vaterlandsliebenden Gedanken und Gefühlen einführt". Aber, da man schlechte Erfahrungen in der Arbeit der vorherigen Truppe "Venac" hatte, hat die Versammlung entschlossen, dass der Beauftragte, der im Namen der Versammlung die Arbeit der Truppe begleiten soll, der Professor Jovan Popović wird. Die Truppe arbeitete bis zum Anfang des Zweiten Weltkriegs, als ihre Arbeit verboten wurde. Nach dem Krieg wurde sie wieder aktiviert, aber bald hörte sie für immer mit der Arbeit auf.

25.11.1907.

Der Somborer Ljubomir Bikar, eine Persönlichkeit mit einer sehr besonderen Biographie, der 1892 nach Ruma übersiedelte, verlangte schriftlich von der Serbischen ortodoxen Kirchengemeinde, dass sie ihm erlaubt, die Magazinräume des Hauses von Dr. Pera Stojaković, neu zugestalten. Er wollte dort mit seinem Kino "Edison" die "lebendigen Bilder" zeigen; eine Neuigkeit, mit der sonst die Somborer schon bekanntgemacht wurden. Er verpflichtet sich, das angenehme Ambiente zu schaffen, das später dem Besitzer zur Verfügung gegeben würde. Aber, obwohl die Kirchengemeinde zugestimmt hat, kam es bald zu verschiedenen Missverständnissen. Aber ohne Rücksicht auf alles ist geblieben, dass Ljubomir Bikar als erster die Zuwendungssräume eingerichtet hat, in denen im Frühjahr 1907 er die Filme gezeigt hat.

 

Arbeitzeit:
Arbeitstage: 7:30 - 19:00 ,
Samstags 7:30 - 13:00